Matthias Schwab mit Galavorstellung am Murhof

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Matthias Schwab hat am Donnerstag beim dritten von vier Turnieren im Rahmen des Audi Circuit eine Kostprobe seines großen Könnens abgeliefert!

Der heimische European-Tour-Star feuerte auf dem Par-72-Kurs des GC Murhof eine beeindruckende 62er-Runde (-10) ab und holte sich dank dieser Galavorstellung vor seinem ebenfalls groß aufspielenden steirischen Landsmann Lukas Nemecz (63/-9) sowie den Niederösterreicher Daniel Hebenstreit und Oliver Rath (je 65/-7) den Tagessieg.

Schwab eröffnete mit einem Paukenschlag, als er auf dem 358 Meter langen Par 4 der ersten Spielbahn aus einer Entfernung von 106 Metern zum Eagle einlochte. Der 25-jährige Rohrmooser präsentierte sich mit einem weiteren Eagle am zehnten Loch (Par 5) sowie insgesamt sieben Birdies in großer Spiellaune. Da konnte auch das einzige Bogey auf Loch 11 Schwabs tiefrotem Score nichts mehr anhaben.

„Das war eine coole Runde, in der ich gutes Golf gespielt habe – und das hat sich auch auf der Scorekarte niedergeschlagen“, bilanzierte Schwab, der offenbar trotz der langen Turnierpause kaum eine Anlaufzeit benötigt, um wieder in den richtigen Schlagrhythmus zu finden. „Damit habe ich eigentlich kein Problem, das habe ich schon in der Vorwoche bei den ,Nationalen Offenen Meisterschaften‘ in Zell am See gezeigt. Und auch heute ist es gleich vom ersten Schlag an sehr gut gelaufen. Ich hoffe, dass mir das auch so gut gelingt, wenn es dann auf den großen Touren für mich wieder losgeht“, sagte Schwab, der noch keine Entscheidung getroffen hat, ob er in den kommenden Wochen auf der European Tour oder der PGA Tour in den USA aufteen wird.

Der Kampf um den Gesamtsieg beim Audi Circuit hat sich vor der am Freitag steigenden Finalrunde am Murhof weiter zugespitzt. Christine Wolf hat mit einer starken 66 (-6) als Tagesfünfte ihre Leaderposition mit gesamt 199 Schlägen (-17) zwar verteidigt, doch Oliver Rath (200/-16), Lukas Nemecz und Daniel Hebenstreit (je 201/-15) sowie der Salzburger Lukas Lipold (202/-14) sind der 31-jährigen Tirolerin dicht auf den Fersen. „Ich habe heute viele Grüns getroffen und konnte dadurch auch auf den Par-5-Löchern gut attackieren. Es ist schön, als Führende in das Finale zu gehen, aber entschieden ist noch gar nichts“, weiß Wolf, die das Auftaktturnier im GC Schloss Ebreichsdorf gewonnen hat. Lukas Nemecz startete mit sieben Birdies auf den zweiten neun Löchern eine fulminante Aufholjagd und hat sich damit gut in Position gebracht: „Ich habe vom Tee sehr aggressiv gespielt, und dieses Risiko hat sich auch bezahlt gemacht. Ich habe mir dadurch viele Chancen erarbeitet, die ich zum Glück auch nützen konnte“, meinte Nemecz.

Bei den Amateuren setzten die Wienerin Emma Spitz und der Steirer Niklas Regner ihren Erfolgslauf fort und feierten jeweils ihren dritten Tagessieg. Spitz verwies mit 71 Schlägen (-1) ihre Schönborn-Clubkolleginnen Marlene Kresbach (73/+1) und Zoe Vartyan (77/+5) auf die Plätze zwei und drei. Regner gewann mit einer beeindruckenden 65er-Runde (-7) vor dem Salzburger Paul Kamml (69/-3) und seinem Murhof-Clubkollegen Fabian Lang (71/-1).

Im Teilnehmerfeld der Promi-Amateure bewies Skispringer Michael Hayböck, dass er nicht nur über ein besonderes Flug-, sondern auch ein ausgeprägtes Ballgefühl verfügt. Der ÖSV-Adler und Single-Handicapper spielte bei seiner Premiere am Murhof eine bemerkenswerte 83er-Runde (+11). Und Marc Janko feierte seinen 37. Geburtstag mit einem Sieg im Privatduell zweier ehemaliger Fußball-Torjäger über Mario Haas. Die unterlegene Sturm-Legende polierte daraufhin die Schläger seines Kontrahenten auf Hochglanz.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email